STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.

Förderung – Unterstützung – Netzwerkbildung

STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. ist ein im Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg eingetragener Förderverein, der der finanziellen und ideellen Förderung der brasilianischen Organisation CIDADES SEM FOME (STÄDTE OHNE HUNGER) dient.

CIDADES SEM FOME ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die nachhaltige Agrarprojekte im urbanen und ländlichen Raum auf Basis ökologischer Landwirtschaft aufbaut. Ziel der in São Paulo ansässigen Organisation ist es, Menschen in prekären Lebenssituationen in die Lage zu versetzen, durch die Projektteilnahme ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und die Ernährungssituation von Erwachsenen und Kindern zu verbessern.

Der Förderverein STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. mit Sitz in Berlin verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist dazu berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

 

Die gemeinsame Mission des Fördervereins STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.und der Organisation CIDADES SEM FOME in Brasilien:

 

Ziel von CIDADES SEM FOME ist es, Arbeitsplätze, Einkommen und Nahrungssicherheit zu schaffen, um die soziale Eingliederung gesellschaftlicher Randgruppen voranzutreiben. CIDADES SEM FOME leistet Hilfe zur Selbsthilfe

 

Die drei Säulen der Arbeit von STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.

  • FÖRDERUNG: Der Förderverein STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. unterstützt die Arbeit der Organisation CIDADES SEM FOME (STÄDTE OHNE HUNGER) in Brasilien. Die eingeworbenen Mittel werden, abzüglich anfallender Werbe- und Verwaltungskosten, unmittelbar an die Organisation CIDADES SEM FOME Brasilien weitergeleitet.Dementsprechend sucht STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. Einzelpersonen und Unternehmen, die sich mit der Arbeit von STÄDTE OHNE HUNGER in Brasilien identifizieren und dem Förderverein in Deutschland dabei helfen, die Organisation in Brasilien zu unterstützen.
  • UNTERSTÜTZUNG: Neben der finanziellen Unterstützung von STÄDTE OHNE HUNGER in Brasilien ist auch die ideelle Unterstützung der Organisation in der Satzung von STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. verankert. So sind beispielsweise die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Webdesign sowie die technische Betreuung des Internetauftritts in Deutschland angesiedelt. Um diese und andere Aufgaben zu erfüllen, sucht STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. Einzelpersonen und Unternehmen aus unterschiedlichen Feldern, die dazu bereit sind, ihr Know-how und ihre Expertise unentgeltlich einzubringen, um die Organisation in Deutschland zu unterstützen und so STÄDTE OHNE HUNGER in Brasilien weiterzuentwickeln.
  • NETZWERKBILDUNG: STÄDTE OHNE HUNGER ist davon überzeugt, dass durch ein Miteinander – ein Vernetzen – mehr erreicht werden kann als durch die Aktivitäten Einzelner. Ein Zusammenspiel verschiedener Akteure – über Landesgrenzen und Kontinente hinweg – kann zur Lösung konkreter Probleme beitragen. Daher sucht STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. kontinuierlich Einzelpersonen, Organisationen und Wissenschaftseinrichtungen weltweit mit einem Bezug zu folgenden Themen: KONVENTIONELLE LANDWIRTSCHAFT, ÖKOLOGISCHE LANDWIRTSCHAFT, URBANE LANDWIRTSCHAFT, GEWÄCHSHAUSBAU, ERNÄHRUNG, WASSER, UMWELTSCHUTZ, STADT- und REGIONALPLANUNG, BRASILIEN, PROGRAMME der HILFE zur SELBSTHILFE, NACHHALTIGKEIT

 

Rechtliche Informationen

Die Gründungsversammlung des Fördervereins STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. fand am 10.10.2015 in Berlin statt.

Am 24.11.2015 wurde STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. im Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg unter der Registernummer VR 34551 B eingetragen.

Am 29.01.2016 wurde STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e.V. (Steuernummer 27/677/67194) durch das Finanzamt für Körperschaften I, Berlin als gemeinnützig anerkannt. (Bescheid nach §60a Abs.1 AO über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzung nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO)

Die Steuerbegünstigung bezieht sich auf die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach §52 Abs. 2 Satz 1 Nr. (n) 15 AO.

STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. ist berechtigt, für Spenden, die der Förderverein zur Verwirklichung dieser Zwecke erhält, Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck (§ 50 Abs. 1 EStDV) auszustellen.

Satzung von STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.

Aktueller Freistellungsbescheid (15.06.2016)

 

STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.-Tätigkeitsberichte

Über die Arbeit von STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. informieren Sie unter anderem die jährlichen Tätigkeitsberichte, die Sie hier einsehen können:

Tätigkeitsbericht 2015

 

Vorstand

Der ehrenamtlich tätige Vorstand besteht aus den Vorstandsmitgliedern Esther K. Beuth-Heyer (Vorstand), Alice Bischof (Stellvertretender Vorstand), Dirk Beuth (Schatzmeister) und Florian Fink (Beisitzer – Schriftführer).

 

 

esther-beuth-heyerEsther K. Beuth-Heyer
Vorstand

Esther K. Beuth-Heyer stieß im Januar 2013, während ihres knapp vierjährigen Aufenthalts in São Paulo, zum Team von STÄDTE OHNE HUNGER.

Die Medienwissenschaftlerin, die zuvor als Pressesprecherin des Unfallkrankenhauses Berlin tätig war, verstärkte die Organisation im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie zeichnete verantwortlich für die Weiterentwicklung der externen Kommunikation, konzipierte unter anderem den Relaunch der Website, wirkte maßgeblich am neuen Erscheinungsbild mit und initiierte die Positionierung von STÄDTE OHNE HUNGER in den sozialen Medien. Darüber hinaus fungierte sie als Ansprechpartnerin für internationale Multiplikatoren und Projektbesucher.

Nach Deutschland zurückgekehrt, organisierte sie den Aufbau des Fördervereins STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V., der sich am 10.10.2015 gründete. In ihrer Funktion als ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende ist Esther K. Beuth-Heyer für die Gesamtstrategie, den Ausbau des Fördervereins, den Aufbau von Partnerschaften sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Hauptberuflich ist sie Senior Consultant der ipse Communication GmbH, einer Agentur für Kommunikation und strategische Public Relations mit Sitz in Berlin, die nationale und internationale Kommunikationsprojekte realisiert.

 

alice_bischof

Alice Bischof
Stellvertretender Vorstand

Alice Bischof ist M. Sc. in Nature, Society and Environmental Governance (Universität Oxford). Zuvor absolvierte sie ein Studium der Agrarwissenschaften (B. Sc.) an der Humboldt-Universität zu Berlin. „Auf der Grundlage des interdisziplinären Studiums an der renommierten Universität Oxford möchte ich dazu beitragen, die Arbeit von STÄDTE OHNE HUNGER effektiv weiterzuentwickeln. In der Urbanen Landwirtschaft sehe ich ein enormes Potenzial zur Milderung aktueller sozioökonomischer und ökologischer Probleme“.

Überzeugt von der Arbeit der Organisation, die sie im Jahr 2014 im Rahmen eines Studienprojekts zum Thema Urbane Landwirtschaft in São Paulo kennenlernte, wirkte Alice Bischof seit Januar 2015 maßgeblich an der Vereinsgründung von STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e.V. mit.

Als Stellvertretender Vorstand zeichnet sie für die Bereiche Wissenschaft und wissenschaftliche Kooperationen, Organisation und Organisationsentwicklung sowie Fundraising verantwortlich.

 

dirk_beuth

Dirk Beuth
Schatzmeister

Dirk Beuth lernte das Projekt Gemeinschaftsgärten bei einem Besuch der Gärten Horta São Mateus und Horta Sapopemba im April 2013 kennen.

Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer 16 Jahre im Prüfungs- und Beratungsbereich bei KPMG in Düsseldorf, Essen und Berlin und danach zwei Jahre im Bereich Sonderuntersuchung der Wirtschaftsprüferkammer Berlin, bevor er Ende 2010 für vier Jahre die Leitung der Niederlassung São Paulo von Rödl & Partner übernahm. Seit Januar 2015 ist er Commercial Manager bei der ALBA Group.

Als Schatzmeister verantwortet Dirk Beuth den Bereich Finanzen von STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.

 

florian-fink

Florian Fink
Beisitzer-Schriftführer

Als Teil einer Schülergruppe des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Metzingen besuchte Florian Fink das Projekt Gemeinschaftsgärten von STÄDTE OHNE HUNGER erstmals im Jahr 2008.

Der Projektbesuch der Schüler fand im Rahmen des Brasilienprojekts in Metzingen statt, das sich zu diesem Zeitpunkt bereits seit vier Jahren für das „Gonzalinho-Projekt“ in Cáceres im Südwesten des brasilianischen Bundesstaats Mato Grosso engagierte. Aus dem ersten Besuch in São Paulo entwickelte sich eine Partnerschaft zwischen dem Brasilienprojekt in Metzingen und STÄDTE OHNE HUNGER, die bis heute Bestand hat.

Eine besondere Verbindung erwuchs damals zu Florian Fink, der im Jahr 2009 den ersten dreisprachigen Internetauftritt von STÄDTE OHNE HUNGER entwickelte und 2014 maßgeblich an dessen Relaunch beteiligt war.

Bis heute zeichnet Florian Fink, der nach seinem Master in Print & Publishing an der Hochschule der Medien Stuttgart das Startup flurfunk.io gründete, für das Webdesign und die technische Betreuung des Internetauftritts verantwortlich.

 

Mitglieder

Dr. med. Michael Berndsen
Katrin Gildemeister
Thomas Hock
Dr. med. Beate Schlosser
Johanna L. Bellack

 

Beirat

Dr. med. Michael Berndsen
Prof. Undine Giseke
Thomas Grosjean
Thomas Hock
Carsten Träger, MdB

 

Unsere Werte

Transparenz
Transparenz ist eine entscheidende Voraussetzung für die Gewinnung und Festigung von Vertrauen. Durch proaktive Kommunikation stellt STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. verständliche und umfassende Informationen zur Arbeit der Organisation und des Fördervereins zur Verfügung. Diese sollen Partnern und Spendern dabei helfen, fundierte Entscheidungen im Hinblick auf die Unterstützung der Organisation beziehungsweise des Fördervereins zu treffen.

Vertrauen
Vertrauen ist ein zentrales Element unseres Handelns. STÄDTE OHNE HUNGER und dem Förderverein STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V sind Offenheit, Integrität, Glaubwürdigkeit, Respekt und eine aufrichtige Kommunikation wichtig.

Verlässlichkeit
STÄDTE OHNE HUNGER und der Förderverein STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. empfinden eine große Verantwortung gegenüber den Projektbeteiligten aller Projekte der Organisation sowie gegenüber Partnern, Sponsoren und Spendern. Eine verlässliche Zusammenarbeit bedarf der Kommunikation auf Augenhöhe.

Nachhaltigkeit
STÄDTE OHNE HUNGER fühlt sich der Agenda 21, dem im Rahmen der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro 1992 verabschiedeten Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert, verpflichtet. Mit seinen Projekten leistet STÄDTE OHNE HUNGER einen Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.