Urbane Gartenprojekte von CIDADES SEM FOME als “Tecnologia Social” ausgezeichnet

Die urbanen Gartenprojekte von CIDADES SEM FOME wurden mit dem Zertifikat “Tecnologia Social” (Soziale Technologie) durch die Stiftung der Banco do Brasil (Fundação Banco do Brasil) ausgezeichnet.

Die Auswahlkommission der Banco do Brasil evaluierte Kriterien wie die Dauer des Bestehens der Projekte, deren Einfluss auf eine gesellschaftliche Transformation, ihren Grad der Systematisierung – sind sie reproduzierbar? –, die Vorrangstellung und Achtung sozialer und kultureller Werte sowie ihren Beitrag zu Umweltschutz und wirtschaftlicher Solidarität.

Eine Zertifizierung mit dem Siegel “Certificada pela Fundação Banco do Brasil”(zertifiziert durch die Stiftung der Banco do Brasil) schenkt den Gartenprojekten eine erhöhte Sichtbarkeit und zeigt, dass CIDADES SEM FOME nachhaltig Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Dadurch wird auch die Umsetzung ähnlicher Projekte, die sich am Beispiel der Gärten von CIDADES SEM FOME orientieren, innerhalb Brasiliens und weltweit gefördert.

Der Begriff der “Tecnologia Social” bezeichnet replizierbare Produkte, Techniken oder Methoden, die in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinschaften entstehen und effektiv zur sozialen Transformation beitragen – innovative Lösungen, die helfen, gesellschaftlicher Probleme zu lösen.

Die Auszeichnung “Tecnologia Social” wurde im Jahr 2017 getragen von der Unterstützung der Entwicklungsbank Lateinamerikas (CAF), der Weltbankgruppe, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (PNUD), der UNESCO und der brasilianischen Bundesregierung.

nach oben

 

“Prêmio Volkswagen na comunidade 2017”: 800 Schüler und deren Familien profitieren

Als eines von zwölf Siegerprojekten des X. Wettbewerbs der Volkswagen-Stiftung Brasilien wurde das Projekt Schulgärten mit dem “Prêmio Volkswagen na comunidade 2017”ausgezeichnet und mit einem Preisgeld in Höhe von 10.500 Euro bedacht. Insgesamt 1.259 Initiativen hatten in diesem Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen.

Die Mittel werden dazu genutzt, um einen neuen Schulgarten an der EE Professora Maria da Conceição Oliveira Costa im Stadtteil Itaquera, einer der ärmsten Regionen der Megacity São Paulo, zu finanzieren. Mehr als 800 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sind eingebunden. Für die meisten Kinder, die in der nahegelegenen Favela oder einem Hochhauskomplex mit heruntergekommen Sozialwohnungen leben, ist das Mittagessen in der Schule die einzige Mahlzeit am Tag.

Diese dramatische Situation wird sich durch die Erzeugnisse, die im Schulgarten angebaut werden, massiv verbessern: Nahrungsmenge und Qualität steigen. Doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler profitieren, denn die überschüssige Produktion wird an die Familien der ärmsten Schüler gegeben.

Das Projekt Schulgärten erleichtert Schülerinnen und Schülern öffentlicher Schulen den Zugang zu gesunden Lebensmitteln und beugt so Mangel- und Fehlernährung vor. Außerdem dienen Schulgärten als pädagogisches Instrument, als “grüne Klassenzimmer”, in denen Kinder gemeinsam Kenntnisse über Pflanzen und Boden gewinnen können.

Der jährlich stattfindende Wettbewerb richtet sich an soziale Initiativen, die gesellschaftliche Entwicklung rund um Brasiliens Volkswagen-Standorte sowie den der Lastkraftwagen-Fabrik MAN in Resende im Bundesstaat São Paulo fördern.

Hier können Sie das zweiminütige portugiesischsprachige Video sehen, das im Rahmen der Auszeichnung entstanden ist.

 

nach oben

 

Prazeresdamesa_1

STÄDTE OHNE HUNGER wurden mit Social Responsibility-Preis von Prazeres da Mesa ausgezeichnet

Für die Verdienste um eine nachhaltige Landwirtschaft, die der Allgemeinheit zugutekommt, wurde STÄDTE OHNE HUNGER mit dem Social Responsibility-Preis von Prazeres da Mesa (Genüsse auf dem Tisch)/Cacau Show 2015 ausgezeichnet. Dieser Preis wird vom gastronomischen Fachmagazin Prazeres da Mesa verliehen und ehrt jährlich in mehr als 25 Kategorien die besten Profis im gastronomischen Bereich.

 

nach oben

 

Rotary-Foundation

Rotary Club Vila Antonieta ernennt Hans Dieter Temp zum “Paul Harris Fellow” und beruft ihn zum Ehrenmitglied

Für die Arbeit, die STÄDTE OHNE HUNGER seit über drei Jahren in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Vila Antonieta beim Aufbau und der Garteninstandhaltung von Gemeinschaftsgärten in Einrichtungen, die soziale Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen erbringen, leistet, wurde Hans Dieter Temp zweifach geehrt.

Durch die Präsidentin 2014/2015 des Rotary Club Vila Antonieta, Silvia Maria do Nascimento, wurde er zum Paul Harris Fellow ernannt. Diese hohe Auszeichnung geht auf Paul Percy Harris, einen der Rotary-Gründer, zurück. Prominente Empfänger sind unter anderem Mutter Theresa, der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter, der langjährige UNO-Generalsekretär Javier Pérez de Cuéllar und Jonas Salk, der Entwickler des Polio-Impfstoffs.

Darüber hinaus wurde er durch Francisco Biasoli, den aktuellen Präsidenten (2015/2016), zum Ehrenmitglied des Rotary Club Vila Antonieta berufen.

 

nach oben

 

premio_milton_santos

STÄDTE OHNE HUNGER erhält den Prêmio Milton Santos

Die besten Sozial- und Entwicklungsprojekte der Stadt São Paulo wurden im Rahmen der Verleihung des Prêmio Milton Santos am 24. Juni 2014 mit der silbernen Schale der Stadtverwaltung prämiert.

Diese Auszeichnung wurde geschaffen, um Organisationen und Einzelpersonen, die sich für die Stadt São Paulo eingesetzt haben, zu ehren.

In der Kategorie Projekte, die neue Formen sozialer Solidarität schaffen, wurde STÄDTE OHNE HUNGER mit dem Projekt Gemeinschaftsgärten geehrt, dessen Ziel es ist, Gärten anzulegen und auf diese Weise für die Optimierung brachliegender und vernachlässigter Flächen zu sorgen und ein Einkommen für bedürftige Familien zu schaffen.

 

nach oben

 

Ashoka

Im Jahr 2013 wurde STÄDTE OHNE HUNGER-Gründer Hans Dieter Temp zum Fellow der Organisation Ashoka, einer weltweiten Vereinigung von Social Entrepreneurs, gewählt – in Anerkennung seiner Vision, seines Engagements und seiner innovativen Lösungen zur Bewältigung einiger der dringendsten gesellschaftlichen Herausforderungen

Ashoka ist das größte Netzwerk von Social Entrepreneurs weltweit, die ihre systemverändernden Ideen in globalem Maßstab in die Praxis umsetzen. Annähernd 3.000 Ashoka Fellows in 70 Ländern sind Teil des Netzwerks. Im Jahr 1980 von Bill Drayton gegründet, bietet Ashoka Impulsgebern globalgesellschaftlicher Veränderungen Unterstützung und die Einbindung in ein weltumspannendes Netzwerk. Ashoka ist Pionier im Bereich des sozialen Unternehmertums und hat weltweit Partner in vielen Bereichen dazu aktiviert, ihr unternehmerisches Talent zunehmend dazu zu nutzen, innovative Ideen zur Lösung sozialer Probleme zu suchen.

 

nach oben

 

caixa

STÄDTE OHNE HUNGER ist seit Dezember 2012 Partner des “Programa Caixa ODM” und erhält Mittel aus dem “Fundo Socioambiental” des Geldinstituts

Als eines von landesweit 79 Projekten wird STÄDTE OHNE HUNGER in den kommenden zwei Jahren mit Mitteln aus dem “Fundo Socioambiental”, dem sozial-ökologischen Funds der Caixa Econômica Federal, gefördert.
Ausgezeichnet werden, gemäß den UN-Millenniumszielen, jeweils Projekte mit einem Fokus auf der Schaffung von Arbeit und Einkommen, um die finanzielle Unabhängigkeit der Gemeinschaften, denen die Projekte zugutekommen, zu stärken. Im Projekt Gemeinschaftsgärten der Organisation STÄDTE OHNE HUNGER sieht das Geldinstitut diese Kriterien erfüllt und unterzeichnete im Dezember 2012 den Partnerschaftsvertrag.
Das Programm Caixa Objetivos do Milênio (Millenniumsziele) wurde 2006 aufgelegt.

Seit 2010, mit der Gründung des “Fundo Socioambiental”, dessen Ressourcen bis zu zwei Prozent des Jahresgewinns der Bank entsprechen, ist es das erklärte Ziel der Caixa, ihre Rolle in der Förderung von Bürgerschaft und der ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit des Landes zu stärken und auszubauen.

 

nach oben

 

finep

Prêmio FINEP de Inovação 2011: STÄDTE OHNE HUNGER gehört zu den Preisträgern

Die Organisation STÄDTE OHNE HUNGER wurde in der Kategorie “Tecnologia Social” (2. Platz Region Südosten) mit einem Prêmio FINEP de Inovação 2011, einem Innovationspreis der FINEP, ausgezeichnet.
Die FINEP (Financiadora de Estudos e Projetos) ist eine öffentliche Institution zur Finanzierung von Studien und Projekten, die an das Ministério da Ciência, Tecnologia e Inovação (MCTI), das Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation, angebunden ist.
Ziel der FINEP ist es, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Brasiliens zu fördern. Dies geschieht durch die öffentliche Unterstützung von Wissenschaft, Technologie und Innovation in Unternehmen, Universitäten, technologischen und anderen öffentlichen und privaten Institutionen.
2011 wurde der Preis in sieben Kategorien vergeben, pro Kategorie gab es drei Finalisten. Insgesamt waren landesweit 353 Anträge eingereicht worden, 137 davon aus dem Südosten des Landes. Die Preisgelder sind für die Entwicklung und Weiterentwicklung von Projekten in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation vorgesehen.

 

nach oben

 

un_habitat

STÄDTE OHNE HUNGER gewinnt “Dubai International Award for Best Practice to Improve the Living Environment (DIABP) 2010″

STÄDTE OHNE HUNGER wurde von einer unabhängigen Jury internationaler Experten zu einem der zehn Gewinner-Projekte des “Dubai International Award for Best Practices 2010″ gewählt. Der Preis ist für jedes der Projekte mit US$ 30.000 dotiert und beinhaltet eine Reise zweier Projektrepräsentanten nach Dubai zur Preisverleihung.
Alle zwei Jahre wird der Preis von UN-HABITAT, dem Siedlungsprogramm der Vereinten Nationen, und der Stadt Dubai an zehn städtische Projekte vergeben, die sich dafür einsetzen, die Lebensbedingungen der Menschen in den Städten zu verbessern. Kriterien wie Innovation, soziale Integration und Nachhaltigkeit spielen für die Vergabe eine Rolle.

 

nach oben

 

aea

AEA-Auszeichnung für Umweltverantwortung (2009) an STÄDTE OHNE HUNGER verliehen

Die Organisation STÄDTE OHNE HUNGER hat mit ihrem Projekt Gemeinschaftsgärten die zum dritten Mal verliehene AEA-Auszeichnung für Umweltverantwortung in der Kategorie „soziale Verantwortung“ gewonnen. Die Auszeichnung ist eine Initiative der Brasilianischen Gesellschaft für Fahrzeugtechnik (AEA), deren Ziel es ist, Unternehmen zu ehren, durch deren technologische oder soziale Projekte die Umwelt in Bezug auf die Lebensqualität profitiert. Die Auszeichnung wird außerdem an Universitäten, Forschungsinstitute und think tanks vergeben, die technologische Konzepte zur Reduzierung von umweltschädlichen Einflüssen entwickeln.
Die Auszeichnungen wurden im Rahmen des 11. Umwelt-Dinners der AEA am 8. Juni 2009 in São Paulo verliehen.